Zum Haupt-Inhalt

Autor Thema: Bürgerversicherung

  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 42
    • Rheinland-Pfalz
Bürgerversicherung
#15: 30 Mai , 2020, 13:53:12

Selbst in einer Bürgerversicherung, in die jeder einzahlt, könnte die Möglichkeit bestehen für eine Chefarztbehandlung und Betreuung.

Es geht nicht um längere Wartezeiten auf einen Termin, es geht darum, dass man seit Jahren 30 Jahren die gesetzliche Gesundheitsversorgung einschränkt. Es werden Untersuchungen und Behandlungen aus dem Katalog genommen, die man als Igelleistung bezahlen oder extra versichern muss.

„Wir sollten hier nicht den Sozialneid vor Tatsachen laufen lassen“.

Diese Aussage ist schon eine Frechheit eine Gleichbehandlung im Gesundheitssystem als Sozialneid zu betiteln. Das sagen Menschen immer wenn diese keine Ahnung haben wer dahinter steckt und wer das Sagen hat.

Mit einer Bürgerversicherung ist es durchaus möglich kranke Menschen optimal zu versorgen, statt nur einer Grundversorgung.




  • IP aufgezeichnet
Denke das Unmögliche und du kommst der Wahrheit am nächsten
(Che Guevara)

  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 42
    • Rheinland-Pfalz
Re: Bürgerversicherung
#16: 30 Mai , 2020, 13:55:31

Wir sollten hier nicht den Sozialneid vor Tatsachen laufen lassen.

Die Märchen vom unbezahlbaren Beitrag sind was sie sind ... Märchen.
Längst hat der Gesetzgeber hier reguliert, so das sich ein PKV zum Kurs der GKV versichern kann.

paar gedanken aus meinem leben:
wenn ich ein bestimmtes medikament/behandlung will heißt es: nein
wenn mein mann das gleiche medikament/behandlung will heißt es: gerne

vor 30 jahren hab ich meinen schwiegervater beneidet für seine geringen pkv ... heute finde ich seine beiträge wucher


könnte man das ganze nicht so lösen, dass alle in die bürgerversicherung einzahlen und alles darüber über zusatzversicherung abgedekt wird ?

Wäre eine Alternative

  • IP aufgezeichnet
Denke das Unmögliche und du kommst der Wahrheit am nächsten
(Che Guevara)

  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 255
Bürgerversicherung
#17: 31 Mai , 2020, 07:02:41
Ich bin voll und ganz mit hiwaelma
(da bin ich noch nicht mal diskussionsbereit bei dem Thema:)
(Das mit dem Sozialneid beachte ich nicht, sonst krieg ich Schaum vorm Mund)

Ganz kurz:

Zusätzliche Versicherungen können wir als freie Menschen soviel machen wie wir wollen.
Alles Lebensnotwendige muss vorher abgedeckt sein aus dem normalen Steuertopf. Ende.

Das betrifft vor allem: Gesundheit u. Rente  (wohnen f. Obdachlose muss diskutiert werden)

------------------------------------------------------------------------------------

1.Die Frage ist ja immer: Wollen wir Leute unbehandelt lassen die keine Versicherung haben?
Nein? Dann Finanzierung aus Steuergeldern, wenn sowieso alle behandelt werden....

2. In Spanien existiert das Modell und läuft hervorragend!
Ärzte können in Ruhe arbeiten, haben einen 8Stunden Tag und noch Zeit für die Familie
Patienten können sicher sein, keine finanziellen Intressen ausgesetzt zu sein.

3.Und zusätzlich zahle ich 50€ als <60 Jähriger in eine Privatversicherung
Da krieg ich extra Ärzte / Krankenhäuser ect.
Alles deutlich hübscher und auf Geld verdienen ausgerichtet
(teiweise sind das internationale Konzerne die mit Kampfpreisen die einzelnen Ärzte plattmachen)
Dort bekomm ich auch Akupunktur und Globuli und und und.
  • IP aufgezeichnet
« Letzte Änderung: 31 Mai , 2020, 07:19:28 von cristian richard »
HELP! suche Leute für vamos.xobor.de /experimentelles Forum

P
  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 32
Re: Bürgerversicherung
#18: 31 Mai , 2020, 12:21:40
Was genau ist denn an lebenswichtigen Leistungen in den letzten 30 Jahren aus dem Katalog gestrichen worden?

Eventuelle ist ja meine persönliche Ferne zur GKV Ursache, das ich die katastrophale Versorgungslage nicht mitbekomme.
Es gibt sogar Menschen die keinen Versicherungsschutz haben? Also verwehrt die GKV ihnen den Zugang?

Ich kann nur auf meine Erfahrungen zurückgreifen, auf eine Lebenspartnerin die seit vielen Jahren erwerbsunfähig ist, dabei regelmäßig Reha, Trauma, Therapie und OA Behandlung bekommt, eine Mutter mit Krebs und Schlaganfall, die auch in KH behandelt wurde, die nicht im Einzugsbereich liegen. Dazu eine Diabetes II Behandlung, KG Und Ergo ohne Zuzahlung ... alles GKV ....nun, dann scheint es wohl doch schlimme Dinge zu geben, die die Versorgung in Frage stellen.

Zum Thema Sozialneid und Frechheit und Schaum vor dem Mund ... das ist die alte abgetretene Diskussion.
Es gibt Menschen, die sich aus eigener Verantwortung heraus absichern, auf Teile ihres EK in der Form verzichten, das sie vorsorgen.
Und andere, die sich dafür stark machen, das alle das Gleiche haben sollen ohne Verzicht.

Und ich bleibe dabei, das es keine Notwendigkeit gibt, diesen Gedanken im Programm zu Priorisieren.
GKV und PKV sind wichtige Bestandteile des Gesundheitswesens und der freien Entscheidungsmöglichkeit.

Eine Bürgerversicherung zielt darauf ab, die Mitglieder aus der PKV in eine GKV zu überführen um dann was genau zu verändern?
Ich glaube nicht daran, das die Leistungen sich verbessern.

Und das eine Option auf eine Zusatzversicherung nichts weiter ist, als wieder den Umstand zu schaffen, der angeprangerten Zwei Klassen Medizin eine Existenzberechtigung zu geben.

 
  • IP aufgezeichnet

  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 292
  • Bayern
Bürgerversicherung
#19: 31 Mai , 2020, 23:26:44
was sind versicherungen denn normalerweise ? (meistens profitorientierte kapitalanlage ag´s)
wollen wir das wirklich ?
wäre der demokratische ansatz nicht eher in solidargemeinschaften/genossenschaft (gesellschaft auf gegenseitigkeit) zu finden ?
  • IP aufgezeichnet
evolutionstheorie - wissenschlaftler bauen ihr forschen auf diese theorie auf, könnte auch sagen (ver)schwören (sich) drauf -
wer ist der verschwörungstheoretiker ?

  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 255
Re: Bürgerversicherung
#20: 01 Juni , 2020, 17:38:40
bin dabei!"
Aber voll und ganz

wer extras will soll ruhig extras kaufen, das ist ok.
Aber alle zahlen für die Gesetzliche, und die Allgemeinheit.

ein Grund: wenn was schiefgeht landen die Privatversicherten wieder in der Gesetzlichen.
die dann alles zahlen kann ohne je einnahmen gehabt zu haben. Die sind mit der privaten verschwunden.
  • IP aufgezeichnet
« Letzte Änderung: 01 Juni , 2020, 17:41:59 von cristian richard »
HELP! suche Leute für vamos.xobor.de /experimentelles Forum

P
  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 32
Bürgerversicherung
#21: 02 Juni , 2020, 13:31:24
Mir ist immer noch nicht klar, warum die PKV für eine Bürgerversicherung aufgelöst werden soll.
Solidarisch ... wohl nur wenn es um die persönlichen Empfindungen geht.
Mit unseren Protesten gegen Maskenpflicht und alles was Corona einhergeht, ist nicht gerade solidarisch. Denn es gibt Menschen, die den Maßnahmen folgen, Ängste haben und den Schutz psychologisch besser empfinden. Da sind wir auch nicht gerade solidarisch.

73 Mio. GKV versicherte in 2019, davon 16,3 Mio beitragsfrei ... Menschen also, die noch nicht in die GKV einzahlen, aber Leistungen erhalten
8,74 Mio private Versicherte, die Beitragsfreie Mitgliedschaft gibt es hier nicht, jedes Familienmitglied bezahlt und wenn nur Einer davon privat versichert ist, müssen auch die Kinder privat versichert werden. Also ist hier die GKV doch eher die unsolidarische.

Zumal, wenn es um Beiträge geht, sind doch unsere neuen Gäste eher diejenigen, die die Kassen schwer belasten.
Und ja, ich beführtworte das Prinzip der Gewinnerzielung.

Wer das nicht tut, folgt dem Grundsatz des Leistungsanspruches OHNE Leistungswillen. Ich mag mir nicht vorstellen, wohin so eine Gesellschaft führen wird, da den Menschen die Reife dafür einfach fehlt.

Mein Gefühl, also ganz subjektiv ist, das hier Leute einfach alles wollen, was andere haben und da der Leistungswille nicht ausgeprägt ist, muss der Begriff von Solidarität und Gleichheit herhalten.
Was ist aber die Voraussetzung für Solidarität? Muss da nicht die eine Seite etwas haben, was sie der Gemeinschaft abgeben kann?
Und wenn von Allem zu wenig da ist, was passierte denn dann immer in der Vergangenheit? Richtig, erst Revolution und dann die Abspaltung der Eliten, egal ob Sozialismus oder Kapitalismus.

Aber nochmals, ich denke dieses Thema hat keine Prio. Wir sollten nicht nach noch mehr von Allem rufen, sondern die Ursachen in Angriff nehmen.
Und die liegen in der EU, der Zuwanderung, dem Klimawahn ...

Mir würde es schon reichen, wenn ich wieder mein Leben frei von Gender-, Klima-, und unkontrollierter Migration führen könnte.

Aber die Tendenzen die sich hier zeigen halte ich für gefährlicher und für den Stosstrupp der 5. Kolonne von Links Grün.

Und daher steige ich aus dieser Diskussion auch aus, ich sage nicht das irgendetwas von dem, was Jeder hier schreibt falsch ist ... ich nehme nur für mich, ganz privat, Anstoß an der Moralität und Ideologie ...und bin dann raus ...Nicht weil ich mich einer sachlichen Diskussion verweigere - hier führt niemand Zahlen, Fakten, Lesitungen an, die eine Überlegung untermauern. Es geht nur um Ideologie und Moralität ...
  • IP aufgezeichnet

  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 292
  • Bayern
Bürgerversicherung
#22: 02 Juni , 2020, 22:25:47
also 8,74 mio von denen vermutlich einige/viele mehr zahlen als sie denken ?
den beitrag in die pkv und mit jedem produkt das sie kaufen die gkv mitfinanzieren.
denn natürlich werden die arbeitgeber kosten (sozialabgabenanteile) in die produkte mit eingerechnet.
  • IP aufgezeichnet
evolutionstheorie - wissenschlaftler bauen ihr forschen auf diese theorie auf, könnte auch sagen (ver)schwören (sich) drauf -
wer ist der verschwörungstheoretiker ?

  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 251
Bürgerversicherung
#23: 23 Juni , 2020, 15:33:20
die Bürgerversichrung muss her.....warum ??

Die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) in der gesetzlichen Krankenversicherung bestimmt die maximal zu leistenden Versicherungsbeiträge und liegt 2020 bei 4.687,50 € im Monat. Im Jahr 2019 lag der Wert noch bei 4.537,50 €.

bei PV: Die übrigen Versicherten zahlen aufgrund der gesetzlichen Kalkulationsvorgaben fast ausschließlich den Höchstbeitrag von 735,94 Euro/Monat (2020).

wenn du das nicht zahlen kannst: dann kommst du in den Notlagentarif

Wenn Sie Ihre Beiträge nicht zahlen, kann Ihr Versicherer Sie nach zwei Monaten mahnen.
Sie müssen dann zusätzlich einen Säumniszuschlag von 1 Prozent Ihres Beitragsrückstandes und Mahnkosten zahlen. Schulden Sie Ihrem Versicherer zwei Monate nach der ersten Mahnung noch mindestens einen Monatsbeitrag, erhalten Sie eine zweite Mahnung.
Dabei muss Ihr Versicherer Sie darauf hinweisen, dass Ihr Vertrag ruhend gestellt wird, wenn Sie Ihre Beitragsschuld nicht innerhalb des nächsten Monats begleichen.
Die Umstellung erfolgt dann nach Ablauf dieser Frist mit Beginn des nächsten Monats, sofern Sie immer noch mehr als einen Monatsbeitrag schulden.
Solange Ihr Versicherungsvertrag ruht, sind Sie im Notlagentarif versichert und erhalten nur stark eingeschränkte Leistungen.
Auch kann Ihr Versicherer verlangen, dass Zusatzversicherungen ruhen.
Haben Sie eine Card für Privatversicherte, dürfen Sie diese nicht mehr verwenden und müssen sie unverzüglich an Ihren Versicherer zurückgeben. Wenn Sie alle Ihre rückständigen Versicherungsbeiträge, die Säumniszuschläge und Mahnkosten bezahlt haben, kommen Sie automatisch wieder in Ihren alten Tarif zurück.

Zusatzversicherung : d.h. Zahnersatz ( auch eine extra Versicherung für Zahnersatz darf nicht mehr verwendet werden ), Zuschuß für Brille, Medikamente, etc. mußt du selbst bezahlen !!!!

jetzt bist du im Notlagentarif und hast zusätzlich noch mehr Kosten!!! außer ambulante Behandungen zahlst du alles selbst, du machst Schulden !!! Weil du gesund werden willst

bitte verschont mich mit irgend welchen Kommentaren dazu, ich habe es selbst mitgemacht und kann alles beweisen,

soo und nun bekommst du eine kleine Rente was dann ???
  • IP aufgezeichnet
« Letzte Änderung: 23 Juni , 2020, 15:38:57 von Zacko »
22.04. Deine Mitgliedschaftsnummer lautet: 16d8d69914 / 20.05. PK - Nicht stimmberechtigt! widerstand2020

  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 255
Bürgerversicherung
#24: 23 Juni , 2020, 19:19:51
Nur zur Info: Hier in Spanien kostet meine private um 50€ und ich bin bald 60
Kleine Selbstständige (Solo) zahlen pauschal 350€ für Rente u. Krankenversicherung und Steuern !!!
Im ersten Jahr sogar nur 50€ dann steigts.

(Ich muss mich nochmal schlau machen ob sich da inzwischen was geändert hat)
  • IP aufgezeichnet
HELP! suche Leute für vamos.xobor.de /experimentelles Forum