Zum Haupt-Inhalt

Autor Thema: Einführung einer Zuckersteuer

B

Bina

Einführung einer Zuckersteuer
#30: 28 Mai , 2020, 21:32:36
Nu gut, dann mache ich meinen ersten Kommentar hierzu: Weitere Steuern brauchen wir nicht. Der Mensch muss es selbst verstehen, warum oder warum nicht. Steuern für Zucker einzuführen, wäre ein typischer Schritt der jetzigen Bundesregierung. (Und bist Du nicht willens, dann zahlst Du).
Diabetes: zumindest der sog. Typ II ist heilbar. Und auch hier hängt es von den Informationen und der Hilfe ab, die ein Mensch bekommt.
Verbote / hohe Steuern haben noch nie etwas gebracht, im Gegenteil.
  • IP aufgezeichnet

g
  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 14
Einführung einer Zuckersteuer
#31: 29 Mai , 2020, 08:47:52
Diabetis ist nicht heilbar. Aber Du kannst durch Bewegung und richtige Ernährung Deine Zuckerwerte auf einem normalen Wert halten. Zumindest ist das meine Information.
  • IP aufgezeichnet

S
  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 38
    • Thüringen
Einführung einer Zuckersteuer
#32: 01 Juni , 2020, 00:08:55
Ich bin auch dafür!
  • IP aufgezeichnet

M
  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 11
  • all life matters
Einführung einer Zuckersteuer
#33: 03 Juni , 2020, 20:41:04
Im Kindergarten einen Obst-/Gemüse-/Kräutergarten finanzieren. Ein zusätzliches Fach ins Leben rufen z.B. „Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln“ und den Kindern GUTES selbstgemachtes Essen Köcher bringen. Das macht automatisch Lust auf mehr und zeigt den Kindern, dass es mehr gibt als nur die Eltern die nach einer 40-50h Woche nur noch Kraft für eine Fertiglasagne haben.
Durch dieses Beispielprojekt entstehen unzählige Vorteile: Bildung, Bewusstseinserweiterung, Zuwendung zur Natur etc. Und lässt sich gut verbinden mit Lebensmittelkunde, Kochunterricht, Unweltthemen (Plastikvermeidung) und so weiter.



Ohne Zweifel muss die Gesundheitserziehung in der Schule beginnen und gefördert werden.
Die Steuern einzeln zweckgebunden zu kassieren und einzusetzen, ist wahrscheinlich technisch möglich, erfordert aber einen Aufwand, der finanziert werden muss. Alles ist immer eine Mischkalkulation. Verschiedene Steuersätze zwischen 5% und 25%, wie Thorsten sie vorgeschlagen hat, sind einfach umsetzbar. Gummibärchen und Cola 25%, Karotten 5%.


Finde ich auch eine gute Idee! Und nicht nur bei Zucker...
  • IP aufgezeichnet
LG Michaela

r
  • *****
  • Mitglied
  • Beiträge: 35
  • Augsburg (Bayern)
Einführung einer Zuckersteuer
#34: 03 Juni , 2020, 22:05:25
Finde die Idee nicht so gut.

Stehen wir für mehr Freiheit?
Oder wollen wir die Menschen in ihrem privaten Lebensbereich auch so gängeln, wie das bereits andere zur Genüge machen?

  • IP aufgezeichnet